Künstler*innen ’18

 

BIMS (Rennes, FR), DEBZA (Paris) und NEIST (derzeit London) hießen die ersten bestätigten Hauptkünstler für die großen Wandflächen.
Die drei stehen für eine neue Generation von Graffiti-Künstlern, die klassische Elemente des New York-Graffiti mit eigenen bildnerischen Elementen kombinieren, wie z.B. Muster, Strukturen oder auch eher gegenständlichen Motiven. Wir freuen uns, dass wir uns gemeinsam mit den HausbesitzerInnen auf diese Künstler einigen konnten.

Um die Frankophilie bei „3hoch2“ auf einen neuen Höhepunkt zu treiben haben wir kurz vor der Veranstaltung einen weiteren Maler aus unserem schönen Nachbarland eingeladen:
GAMO aus Marseille  bemalt im Alleingang eine große Parkplatzfassade direkt im Blickfeld des Kesselbrinks.

Neben den vier Franzosen konnten wir das Stuttgarter Style- und Character-Wunder JEROO (Stuttgart) für unsere Veranstaltung gewinnen. Er gestaltet eine private Wohnhausfläche direkt neben der Polizeiwache.

Dazu werden etwa 30 bis 40 weitere Künstler und Künstlerinnen aus ganz Deutschland anreisen, die kleinere Flächen bzw. die mobilen Wände auf dem Kesselbrink gestalten werden.